"Die gemeinsame Veranstaltung mit den Stadtwerken im letzten Jahr hat sich bewährt, das Interesse der Schülerinnen und Schüler war groß“, sagt Thomas Meyer, Miele-Ausbildungsleiter am Standort Gütersloh. Rund 600 Besucher habe man bei Miele gezählt. Auch für Linda Schwier aus dem Bereich Personal- und Infrastrukturdienste der Stadtwerke ist die Kooperation ein Erfolg: „So haben die Besucher die Möglichkeit, an einem Tag gleich zwei Unternehmen kennenzulernen und sich über eine große Bandbreite an Berufen zu informieren.“

Ein Schwerpunkt bei Miele ist das Thema Digitales Lernen – zum Beispiel werden mit Hilfe von Tablets einzelne Arbeitsschritte erklärt. „Im nächsten Jahr werden wir zudem die IT-Ausbildung intensivieren“, so Meyer. Für junge Leute mit Interesse an Informatik bietet das Unternehmen die Programmierung von Arduino-Mikrocontrollern an. Dabei sind spielerisch kleine Programmieraufgaben zu lösen. Im Metall- und Elektrobereich der Ausbildungswerkstatt können verschiedene Tätigkeiten unter Anleitung ausprobiert werden, zum Beispiel drehen, fräsen oder löten. Im kaufmännischen Bereich gibt es Informationen zu den Ausbildungsinhalten der einzelnen Berufe. Auch Bewerbungstipps und ein Einstellungstest zum Üben stehen auf dem Programm.

Für 2020 vergibt Miele Plätze für eine Ausbildung in verschiedenen kaufmännischen wie auch in technischen Berufen, zum Beispiel als Fachinformatiker/in, Mechatroniker/in oder Sozialversicherungsfachangestellte/r, sowie für ein Duales Studium, etwa in Elektrotechnik oder Wirtschaftsinformatik.

Bei den Stadtwerken stellen angehende Elektroniker elektrische Schaltungen und Steuerungen vor. Im Bereich der Anlagenmechaniker werden Demonstrationen zum Hebelgesetz und Betriebsschemata von Blockheizkraftwerken gezeigt. Schülerinnen und Schüler können Bohrungen in einem Mühlebrettspiel aus Metall üben. Bei den KFZ-Mechatronikern informieren sich interessierte Besucher über Fahrzeugsysteme und digitale Fehlerauslesung. Fachangestellte für Bäderbetriebe zeigen eine Erste-Hilfe-Puppe und Aquafitnessgeräte. Im Bereich der IT-Kaufleute werden Hardwarekomponenten erklärt sowie einfache Software-Programmierungen ausprobiert, und bei den Industriekaufleuten gibt es Präsentationen mit Informationen zur Berufsausbildung.


Folgendes könnte dich auch interessieren


Einladung zum Vorstellungsgespräch? Wie du im Videocall punkten kannst

Einladung zum Vorstellungsgespräch? Wie du im Videocall punkten kannst

Du hast dich auf einen Ausbildungsplatz beworben und bist nun zu einem Bewerbungsgespräch per Videocall eingeladen worden? Das ist super, denn darauf kannst du dich genauso gut vorbereiten wie auf ein normales Vorstellungsgespräch vor Ort. Erfahre in diesem Beitrag, was du beachten musst, um einen besonders guten Eindruck beim Personaler zu hinterlassen.

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Kaum ein Beruf ist aktuell häufiger in den Medien präsent als der Virologe. Eine Berufsgruppe, die niemand so richtig auf dem Schirm hatte, informiert uns seit über einem Jahr fast täglich über aktuelle Entwicklungen rund um die weltweite Corona-Pandemie. Hier erfahrt ihr mehr über die Personen, die sich beruflich sonst eher im Hintergrund aufhalten.

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Welcher Gedanke schießt dir als erstes in den Kopf, wenn du den Begriff „Tatortreiniger“ hörst? Wahrscheinlich wird es die Comedyserie sein, in der HSV-Fan und Gebäudereiniger Heiko „Schotty“ Schotte (Bjarne Mädel) in seinem ungewöhnlichen Arbeitsalltag immer wieder in kuriose und unerwartete Situationen gerät. Doch was du bisher vielleicht nicht wusstest: Den Beruf des Tatortreinigers gibt es wirklich!