Übersicht der Lehrberufe

Was macht ein Logistiker?

Hast du schon mal was von Tonnenkilometern gehört? Das ist im Bereich der Logistik eine Messgröße für die Transportleistung von Gütern. Sie bemisst sich aus dem Produkt der transportierten Güter in Tonnen und der dabei zurückgelegten Strecke in Kilometern. Im Jahr 2018 betrug die Transportleistung im Straßengüterverkehr in Deutschland beispielsweise rund 500 Milliarden Tonnenkilometer! Erstaunlich, oder?

Wenn du dich für Berufe in der Logistik interessierst, hast du die freie Wahl, ob du eher für die Planung, die Koordination oder die Durchführung dieser umfangreichen Arbeit zuständig sein möchtest. Egal, wofür du dich entscheidest, du solltest bei einem Logistik-Beruf unbedingt folgende Eigenschaften mitbringen:   

  • Schnelle Reaktionsfähigkeit und Auffassungsgabe
  • Logisches Denkvermögen
  • Technisches Verständnis
  • Körperliche Fitness
  • Koordinationsfähigkeit

Beliebte Berufe in der Logistik

Fachkraft für Lagerlogistik

Fachkraft für Lagerlogistik

Fachkräfte für Lagerlogistik arbeiten in Industrie- und Handelsbetrieben sowie bei Speditionen. Sie lagern, kontrollieren, kommissionieren und versenden Güter unterschiedlichster Art.

Duale Ausbildung
In der Logistik musst du stets den Überblick behalten. © halfpoint | canva

Berufe in der Logistik

Berufe in der Logistik: Schwerpunkt Planung

Der zentrale kaufmännische Beruf für den Bereich Logistik ist, wie der Name schon sagt, die Kauffrau bzw. der Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung. Deine zentrale Aufgabe ist die Planung, Prüfung und Überwachung von Transporten. Du planst für jeden einzelnen den besten Weg, kennst alle Vorschriften und bereitest alle benötigten Verträge dafür vor. Wenn du also ein wahres Organisationstalent bist und auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf behältst, bist du hier genau richtig. Denn sollte es im Transportverlauf zu plötzlichen Störungen kommen, liegt es an dir, schnellstmöglich die effizienteste Lösung zu finden.

Berufe im Bereich Lager und Logistik

Am Zielort kommst du als Fachkraft für Lagerlogistik und auch als Fachlageristin bzw. Fachlagerist ins Spiel. Wenn du dich für einen dieser Berufe entscheidest, hilfst du dabei, die Ware zu entladen. Außerdem bist du im Lager für die gesamten Waren und Rohstoffe verantwortlich: Du kennst die Menge und den jeweiligen Platz ganz genau. Häufig musst du alles mit einem Stapler ordnen und auch mal richtig mit anpacken. Berufe in der Logistik sind deshalb auch körperlich sehr anspruchsvoll!

Logistik-Berufe: Lieferung von Bestellungen

Auf die Logistikbranche ist jeder von uns angewiesen, sowohl geschäftlich als auch privat. Denn wie sollten wir unsere Pakete aus dem Online-Shop ohne die Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistung an dem Ablageort unserer Wünsche erhalten? Entscheidest du dich für diesen Ausbildungsberuf, arbeitest du entweder im Innen- oder im Außendienst. Der Außendienst ist wahrscheinlich jedem von uns klar: Du stellst Briefe, Pakete, Kurier- und Expresssendungen zu. Beim Innendienst arbeitest du entweder am Postschalter oder in Sortier- und Verteilzentren. Es handelt sich um einen sehr lukrativen Job, da er im Zeitalter des Online-Shoppings unumgänglich ist. Es werden immer mehr Fachkräfte gebraucht, welche die unterschiedlichsten Produkte an die Kunden liefern. Definitiv ein Beruf mit Zukunft!

Ähnliche Aufgaben hast du als Servicefahrerin oder Servicefahrer. Du nimmst Waren wie z. B. Zutaten für das Restaurant oder Mullbinden für die Arztpraxis entgegen und prüfst den Lieferschein, damit du auch wirklich alles in dein Fahrzeug geladen hast. Je nach Betrieb belieferst du auch private Kunden - wenn du bei ihnen angekommen bist, übergibst du das Paket oder transportierst die Ware ins Haus. Falls es Möbelstücke sind, baust du sie auf oder überprüfst die technischen Funktionen bei Geräten und gibst dem Kunden eine kurze Einweisung.

Ausbildung in der Verkehrslogistik   

Als Berufskraftfahrerin oder Berufskraftfahrer bist du immer mittendrin statt nur dabei. In diesem Beruf wird die Autobahn zu deinem zweiten Zuhause und Strecken von 500 Kilometern sind an der Tagesordnung. Neben dem Straßengüterverkehr gibt es auch noch weitere große Güterverkehrswege in Deutschland, über die schwere Transporte durchgeführt werden. Wenn du schon einmal an einem Bahnübergang stehen musstest, kennst du sie: Die Güterzüge. Vielleicht hast du dich über sie geärgert, weil du es eilig hattest, aber ohne die Eisenbahnerinnen und Eisenbahner im Betriebsdienst, die die Züge auf den Gleisen und in den Stellwerken steuern, würdest du zum Beispiel fast keine Lebensmittel im Supermarkt kaufen können.

Als Binnenschifferin bzw. Binnenschiffer steuerst du die großen Häfen Europas an. Vor Ort sind die Fachkräfte für Hafenlogistik deine Ansprechpartner, wenn es um die Entladung deines Schiffes geht. Übrigens: Da die Handelssprache in den meisten Häfen Englisch ist, sind Fremdsprachenkenntnisse ein großer Vorteil. Das Gleiche gilt für Internationale Luftverkehrsassistentinnen und Luftverkehrsassistenten, die den Gepäck- bzw. Warentransport organisieren und logistische Abläufe am Flughafen koordinieren.

Du liebt es, deinen Freunden oder Familienmitgliedern beim Umzug zu helfen? Wenn du neue Möbel kaufst, kannst du es kaum erwarten sie aufzubauen? Für Fachkräfte für Möbel-, Küchen und Umzugsservice ist das der vielfältige Alltag! Eine wichtige Vorbereitung ist in diesem Beruf das A und O. Schon beim Verladen der Möbel musst du auf eine sinnvolle Anordnung achten, damit du beim Ausladen und Aufbauen der Möbel so schnell wie möglich fertig wirst. Trotzdem ist Genauigkeit gefragt, da sich deine Kunden darauf verlassen, dass nichts kaputt geht und alles heile und vor allem sicher aufgebaut wird.  

Studium in der Logistik

Durch die Globalisierung müssen immer mehr Transporte geplant werden, nicht nur in Europa, sondern weltweit. Deswegen gibt es immer mehr Studiengänge im Logistikbereich, die ihre Absolventinnen und Absolventen darauf vorbereiten, den Material- und Informationsfluss im Unternehmen zu organisieren, zu steuern und zu kontrollieren.

Einige deiner Möglichkeiten sind z. B.:

Ø Lehrlingseinkommen

1. Lehrjahr

927 EUR

2. Lehrjahr

983 EUR

3. Lehrjahr

1.084 EUR

Freie Ausbildungsplätze

1
  • Gasser GmbH
  • St. Lorenzen, Italien

Beginn

Ab sofort

Anzeigen
Fakten über Berufe in der Logistik
  • Mit mehr als 267 Milliarden Euro Umsatz im Jahr ist die Logistikbranche der drittgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland - nach der Automobilindustrie und dem Handel.
  • In der Betriebswirtschaftslehre untergliedert man Logistik in vier Bereiche: Beschaffungs-, Produktions-, Distributions- und Entsorgungslogistik.
  • Der Suezkanal ist die wichtigste Wasserstraße der Welt: Mehr als 400 Millionen Tonnen Fracht von 20.000 Schiffen werden über die Abkürzung zwischen dem Mittelmeer und dem Indischen Ozean transportiert.

Traumberuf gesucht?

Feuerwehrmann, Leichtathletik-Weltmeister, Prinzessin, Boxer, Influencer oder Polizist – als Kind wusstest du ganz genau, was du werden wolltest. Nur wenn du jetzt vor der Berufswahl stehst und zwischen hunderten möglichen Berufen wählen kannst, kommt dein alter Traumberuf ins Wanken und du fragst dich: "Welcher Beruf passt zu mir?"

Die Antwort liefert dir der Berufs-Check.

Berufs-Check starten

Folgendes könnte dich auch interessieren


Tipps gegen Angst vorm Telefonieren

Tipps gegen Angst vorm Telefonieren

Du möchtest gerne eine Ausbildung absolvieren, aber hast jetzt schon Angst, dass du viel telefonieren musst? Deine Hände fangen an zu schwitzen und du bekommst Herzklopfen, wenn du nur daran denkst, den Hörer in die Hand zu nehmen? Wir haben dir Tipps zusammengestellt, wie du deine Angst vorm Telefonieren überwinden kannst!

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Kaum ein Beruf ist aktuell häufiger in den Medien präsent als der Virologe. Eine Berufsgruppe, die niemand so richtig auf dem Schirm hatte, informiert uns seit über einem Jahr fast täglich über aktuelle Entwicklungen rund um die weltweite Corona-Pandemie. Hier erfahrt ihr mehr über die Personen, die sich beruflich sonst eher im Hintergrund aufhalten.

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Welcher Gedanke schießt dir als erstes in den Kopf, wenn du den Begriff „Tatortreiniger“ hörst? Wahrscheinlich wird es die Comedyserie sein, in der HSV-Fan und Gebäudereiniger Heiko „Schotty“ Schotte (Bjarne Mädel) in seinem ungewöhnlichen Arbeitsalltag immer wieder in kuriose und unerwartete Situationen gerät. Doch was du bisher vielleicht nicht wusstest: Den Beruf des Tatortreinigers gibt es wirklich!