Für Landesregierung und Berufsverbände ist die Lehre eine wichtige Schiene zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses. Auf Vorschlag des zuständigen Landesrates für Deutsche Bildung hat die Landesregierung heute (30. August) die Lehrberufe "Fachmann/Fachfrau für Werkstoffproduktion - Holztechnik" und "Fachmann/Fachfrau für Verfahrenstechnik Mühlen- und Getreidewirtschaft" eingeführt. Entsprechenden Bedarf hierfür meldete der Unternehmerverband Südtirol an. Damit stehen in Südtirol nun insgesamt 120 Lehrberufe zur Wahl. "Jugendliche, die an einer praktischen Ausbildung interessiert sind, hatten in Südtirol noch nie so viele verschiedene moderne Lehrberufe zur Auswahl wie jetzt, und auch die Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt sind hervorragend", betont der Landesdirektor für Berufsbildung Gustav Tschenett. In die gleiche Kerbe schlägt der Präsident des Unternehmerverbandes, Heiner Oberrauch: "Es ist wichtig, dass in Absprache mit der Wirtschaft die Liste der Lehrberufe laufend aktualisiert wird. Damit passen wir die Ausbildung den Bedürfnissen des Marktes an: Dies erleichtert unseren Jugendlichen den Einstieg in die Arbeitswelt und ermöglicht attraktive Berufschancen und hilft den Unternehmen bei der Suche nach gut ausgebildeten Talenten".

Die neuen Lehrberufe im Detail

Hinter dem Lehrberuf "Fachmann/Fachfrau für Verfahrenstechnik Mühlen- und Getreidewirtschaft" verbirgt sich der ehemalige Lehrberuf des Müllers beziehungsweise der Müllerin. "Mit dem technischen Fortschritt sind jedoch die Ansprüche an den Beruf gestiegen", erläutert die zuständige Amtsdirektorin Cäcilia Baumgartner. "Die Mühlenbetriebe müssen hohe Standards bezüglich der Qualität der Mahlerzeugnisse und der Lebensmittelsicherheit erfüllen". Modernste High-Tech-Mühlen verarbeiten heute landwirtschaftliche Erzeugnisse und Betriebsmittel wie Getreide, Saatgut, Dünge- und Pflanzenschutzmittel. Die duale Ausbildung für diesen Beruf dauert drei Jahre und verbindet traditionelle handwerkliche Fertigkeiten mit moderner Technik. Die Lehrlinge werden in einem Südtiroler Lehrbetrieb ausgebildet und für den Berufsschulbesuch an der Gewerblichen Schule "Im Hoppenlau" in Stuttgart (D) eingeschrieben.

Ebenso neu eingeführt wurde der Lehrberuf "Fachmann/Fachfrau für Werkstoffproduktion-Holztechnik". Die Lehrzeit beträgt drei Jahre und die schulische Ausbildung erfolgt im Holz-Technikum in Kuchl (A). "Holz nimmt in Südtirol als Werkstoff einen wichtigen Platz ein. Schwerpunkt der neuen Ausbildung ist die Herstellung von Werkstoffen wie zum Beispiel Spanplatten, Faserplatten, Sperrholzplatten und Holzleimprodukte", sagt Amtsdirektorin Baumgartner. Die Südtiroler Holzindustrie hatte Bedarf an dem Berufsbild angemeldet.

Die aktualisierte Lehrberufsliste tritt ab der Veröffentlichung im Amtsblatt der Region in Kraft. Das heißt: Ab Anfang September können Verträge in den neuen Berufsprofilen abgeschlossen werden. 

Folgendes könnte dich auch interessieren


Anerkennung für Südtirols Ausbildungsbetriebe

Anerkennung für Südtirols Ausbildungsbetriebe

News des lvh.apa Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister vom 03.08.2022. Landesrat Philipp Achammer und lvh-Präsident Martin Haller haben heute die Lehrlingsprämie vorgestellt. Lehrbetriebe der Sektoren Handwerk, Industrie, Handel, Dienstleistungen, Tourismus und Landwirtschaft erhalten zukünftig 2.000 Euro für die Ausbildung junger Menschen.

Lehrberuf Winzer und Winzerin: erste Lehrabschlussprüfung

Lehrberuf Winzer und Winzerin: erste Lehrabschlussprüfung

Pressemittteilung der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol vom 23.06.2022. An der Fachschule Laimburg wurde die erste Abschlussprüfung überhaupt im Lehrberuf "Winzer und Winzerin" durchgeführt: Lucrezia Schmid ist die erste Absolventin in diesem Beruf. Gelernt hat sie im Weingut Alois Lageder in Margreid.

Praktikum in den Sommerferien: Darauf musst du achten

Praktikum in den Sommerferien: Darauf musst du achten

Das ganze Schuljahr freust du dich schon drauf: Sommerferien! Die sechs Wochen sind aber nicht nur eine gute Möglichkeit, um zu entspannen, sondern auch, um in das Berufsleben hineinzuschnuppern. So merkst du schon bevor du dich für einen bestimmten Ausbildungsberuf entscheidest, ob der Arbeitsalltag überhaupt so abläuft, wie du es dir vorstellst. Worauf du während deines Praktikums achten solltest, erfährst du im folgenden Beitrag.