+++NEWS+++NEWS+++
Jobs for Future von März auf den 24.- 26.09.2020 verschoben!


„Studieren deluxe“

Klassiker wie Jura, Germanistik oder Medizin sind immer noch sehr im Trend. Meist lohnt sich jedoch der Blick über den Tellerrand, denn dort warten viele reizvolle Alternativen. Neu an der Hochschule Furtwangen (HFU) ist das Industrie-Studium, das die Hochschule selbst als „studieren deluxe“ bezeichnet: Das Trainee-Studium wird kombiniert mit dem IHK-Facharbeiterabschluss zum Studium Plus – von Beginn an unter dem Dach eines Unternehmens, also mit einem monatlichen Gehalt.

 

Ein Gehalt von Anfang an

Auch bei den Studiengängen der Dualen Hochschulen in Baden-Württemberg landet von Beginn an regelmäßig Geld auf dem Konto. In meist dreimonatigen Theoriephasen drücken die Studierenden die Hörsaalbank, gefolgt von einer ebenso langen Phase im Partnerunternehmen. Die Dualen Hochschulen reagieren auf aktuelle Trends: Nachrichten über Hackerangriffe reißen nicht ab, sensible Daten können in Gefahr sein oder eine komplette Produktion lahmlegen. Daher gibt es Studiengänge wie „IT Security“ oder „Cyber Security“. Firmen auf der Jobs for Future suchen Studierende für die Praxissemester. Neu auch der Studiengang „BWL Digital Business Management“, der einen verstärkten Fokus auf die Erfordernisse der Digitalisierung in Unternehmen legt.

 

Klinikmanagement als Studium

Ebenfalls neu ist, dass junge Leute innerhalb des Studienganges Sozialwesen den Schwerpunkt Klinikmanagement belegen können. Ähnliches bietet die Hochschule für Life Sciences aus der Nordwestschweiz. Im Studiengang Biomedizinische Informatik geht es beispielsweise darum, bei einem Krankenhaus-Neubau Laufwege der Patienten zu optimieren.

Rund um Biomedizinische Wissenschaften, Informatik sowie Textil und Design drehen sich die Bachelor-Studiengänge der Hochschule Reutlingen. So qualifiziert der Studiengang „BWL International Fashion Retail“ zu Führungsaufgaben im Mode-Einzelhandel.

 

Lehrer gesucht

Lehrer für Mathematik, Physik, Informatik, Sport, Kunst, Musik, Religion und E-Technik werden dringend gesucht! Das baden-württembergische Wissenschaftsministerium informiert auf der Jobs for Future über die Lehramtsstudiengänge. Bundeswehr sowie Landes- und Bundespolizei klären über die Besonderheiten ihrer eigenen Hochschulen auf. Die Deutsche Bundesbank bietet sich als Partner für den dualen Studiengang Zentralbankwesen, die Agentur für Arbeit als Partner für den Studiengang BWL Arbeitsmarktmanagement an.

 

INFO

Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung
24. bis 26. September 2020 auf dem Messegelände in Villingen-Schwenningen
Täglich von 10 bis 17 Uhr, Eintritt und Parken frei
www.jobsforfuture-vs.de, www.w4f-vs.de

Folgendes könnte dich auch interessieren


Manche Studienplätze schon mit Gehaltskonto versehen

Manche Studienplätze schon mit Gehaltskonto versehen

Studieren mit regelmäßigem Gehalt auf dem Konto, Studieren in Kombination mit einer Berufsausbildung, das fertige Studium mit einem Master krönen oder als Berufstätiger – ob in Voll- oder Teilzeit – ein Studium anstreben? Vieles ist möglich! Auf der Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung vom 14. bis 16. März 2019 in Villingen-Schwenningen beraten Hochschulen, Akademien und Fachschulen und geben Tipps zu Studiengängen und Einstiegsvoraussetzungen.

Mühle, OP oder Rechenzentrum – Azubis sind überall begehrt

Mühle, OP oder Rechenzentrum – Azubis sind überall begehrt

Was will ich, was kann ich? Welche Ausbildung passt zu mir, welche Ausbildung gibt mir auch in der Zukunft beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt? Fragen, die sich junge Menschen zum Schulabschluss stellen. Antworten und Anregungen geben die 290 Aussteller auf der Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung vom 14. bis 16. März 2019 auf dem Messegelände Villingen-Schwenningen.

Jobs for Future: Wagemutige fliegen in die Zukunft

Jobs for Future: Wagemutige fliegen in die Zukunft

Viele der 292 Aussteller auf der Messe für Berufe und Bildung geben vom 8. bis 10. März 2018 in Villingen-Schwenningen mit spannenden Mitmach-Aktionen Einblick in die Arbeitswelt: Wie wäre es mit einem Freiflug in die Zukunft, um künftige Technik hautnah zu erleben? Oder mit einem fiktiven Sprung von einem 70 Meter hohen Baukran? Virtual Reality-Brillen machen es möglich und kommen ebenfalls an anderen Ständen zum Einsatz, um beispielsweise durch eine Lehrwerkstatt zu gehen oder eine 3D-OP-Simulation zu erleben.