Übersicht der Lehrberufe

MINT – dieses Wort meint nicht die englische Bezeichnung für Minze, sondern die Studienfächer und Berufe in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Diese Disziplinen haben sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt, sind sie doch maßgeblicher Treiber von Innovation in einem Unternehmen. Trends zeigen einen riesigen Bedarf an Fachkräften in diesem wichtigen Wirtschaftszweig über alle Branchen hinweg. Vor allem Frauen sollen dazu animiert werden, diese Berufe für sich zu entdecken. Die Berufsbilder sind vielfältig, abwechslungsreich und betreffen die unterschiedlichsten Disziplinen. Wir haben dir einige von ihnen in dieser Themenwelt aufgelistet.

Voraussetzung
Da die MINT-Berufe vier verschiedene Disziplinen umfassen, variieren die Voraussetzungen von Beruf zu Beruf, weshalb sich allgemeingültige Anforderungen nur schwer formulieren lassen. Dennoch solltest du vor allem folgende Eigenschaften mitbringen:

  • Interesse für eines der MINT-Fächer
  • gutes logisches Denkvermögen
  • Genauigkeit und Sorgfalt
  • Freude daran, drinnen zu arbeiten

Beliebte Lehrberufe im MINT-Bereich

Chemielaborant / Chemielaborantin

Chemielaborant / Chemielaborantin

2 freie Lehrstellen

Sie gehen den Dingen mit Mikroskop & Co. auf den Grund: Chemielaborantinnen und Chemielaboranten untersuchen Stoffe und chemische Substanzen auf ihre Zusammensetzung für beispielsweise Industrieunternehmen oder Umweltämter. Außerdem überwachen sie Versuchsreihen und protokollieren die Vorgehensweise und Ergebnisse.

Duale Ausbildung
Mechatroniker / Mechatronikerin

Mechatroniker / Mechatronikerin

3 freie Lehrstellen

Mechatronikerinnen und Mechatroniker bauen elektrische, mechanische, pneumatische und hydraulische Komponenten zu einem System zusammen. Außerdem installieren, warten und reparieren sie Anlagen und Geräte.

Duale Ausbildung
In einigen MINT-Berufen arbeitest du im Labor. © RossHelen | Canva

Mathematische und informatische Berufe

Es gibt viele abwechslungsreiche Berufsbilder in der Informatik und Mathematik. Da letztere für die erstgenannte Domäne unglaublich wichtig ist, benötigen die meisten informatischen Berufsbilder gleichzeitig ein gewisses Interesse an der Mathematik. Bei den Informatik-Berufen geht es oft um die Massen von elektronischen Daten und Informationen, die mit Hilfe von Computern unter Anwendung von Algorithmen geordnet werden. In der Schweiz sorgen Informatiker EFZ für die Verarbeitung dieser Daten und Informationen. Die österreichischen Informationstechnologen Technik bringen Ordnung in die IT-Systeme ihrer Kunden: Sie planen, installieren und warten die informationstechnischen Systeme. Dabei werden sie von IT-Informatikern unterstützt. Diese erstellen zusätzlich noch individuelle Datenbank-Anwendungen und sind beratend tätig. Unternehmen haben heutzutage darüber hinaus umfangreiche Telekommunikations- und Informatiknetzwerke. In der Schweiz sind Telematiker EFZ für die Planung und Einrichtung dieser Netzwerke zuständig.

Naturwissenschaftliche Berufe

Auf geht’s ins Labor! Bio, Physik und Chemie gehören zu den klassischen Naturwissenschaften. Sämtliche Disziplinen halten spannende Berufe für dich bereit. Die Untersuchung von Stoffen und chemischen Substanzen sind die Hauptbeschäftigung von Chemielaboranten in Italien. Darüber hinaus gibt es in Österreich auch noch die Berufe Chemielabortechniker sowie Chemieverfahrenstechniker. Ersterer beschäftigt sich mit der Welt der Atome und Moleküle, letzterer arbeitet vor allem in der Produktion der chemischen Industrie. Physikalische Versuche und Messreihen, deren Dokumentation und Analyse gehören zu den Tätigkeiten eines Physiklaboranten. In Österreich und der Schweiz ist dies ein anerkannter Lehrberuf.

Technische Berufe

Die technischen Berufsbilder sind vielfältig. So dreht sich zum Beispiel beim Audio Engineer in Österreich und der Schweiz alles um eine gute Tonqualität im Tonstudio oder auf Konzerten. Willst du die Filmwelt erobern, kannst du in den beiden genannten Ländern auch das Diplom Digital Film Production erwerben.
Spannende Tätigkeitsfelder in den unterschiedlichsten Unternehmen erwarten junge Frauen und Männer als Lehrling zum Mechatroniker: Als Allrounder gehören Pneumatik, Hydraulik, Mechanik und Elektronik zu deinen Fachgebieten.
Suchst du eine Lehrstelle, die deine Leidenschaft für Technik und Handwerk mit der Medizin verbindet, kannst du dich in Österreich und der Schweiz zum Zahntechniker ausbilden lassen.
Elektronische Systeme sind deine Passion und du wolltest schon immer wissen, wie rechnergesteuerte Anlagen funktionieren? Dafür sind in der Schweiz Automatiker EFZ beziehungsweise Automatikmonteure EFZ sowie Automatisierungstechniker in Österreich zuständig. Bist du an der Installation von Produktionsanlagen, Maschinen oder auch Sicherheitsanlagen interessiert, sind die Berufe Elektrobetriebstechniker in Österreich, Elektroinstallateur EFZ oder Elektroniker EFZ in der Schweiz oder Elektromechaniker in Italien vielleicht etwas für dich. Ein Elektrotechniker wiederum ist in Österreich und Italien für die Wartung, Instandhaltung und Optimierung elektromechanischer Anlagen zuständig.
Weitere technische Berufsbilder für Mädels und Jungs finden sich in der Domäne der Kälte- und Klimatechnik. Italienische Kälte- und Klimatechniker, österreichische Kälteanlagentechniker oder schweizerische Kältesystem-Monteure EFZ sind für die Einrichtung, Wartung und Reparatur von Klimaanlagen, Kühlräumen oder Kühlschränken zuständig.
In der Lehrlingsausbildung zum Konstrukteur in der Schweiz und in Österreich entwirfst und konstruierst du Einzelteile und Baugruppen für Geräte, Maschinen und Produktionsanlagen am Computer.
In Betrieben, die sich der Kunststoffproduktion verschrieben haben, sind Kunststofftechniker in Österreich bzw. Kunststofftechnologen EFZ für die komplette Planung und den Produktionsablauf zuständig.

Du merkst, so vielfältig wie die Bereiche, die MINT bezeichnet, sind die Berufsbilder, die sich in den Unternehmen ergeben. Falls du noch nicht weißt, ob so ein Beruf überhaupt etwas für dich ist, mach unseren Berufs-Check und finde es heraus!


Ø Lehrlingseinkommen

1. Lehrjahr

883 EUR

2. Lehrjahr

975 EUR

3. Lehrjahr

1.104 EUR

4. Lehrjahr

1.235 EUR

Freie Ausbildungsplätze

104
  • RUBNER haus
  • Kiens, Italien

Beginn

Ab sofort

Anzeigen
  • Elektro Solution GmbH
  • Girlan, Italien

Beginn

Ab sofort

Anzeigen
  • Obrist GmbH
  • Feldthurns, Italien

Beginn

Ab sofort

Anzeigen
  • LEITNER AG
  • Sterzing, Italien

Beginn

Ab sofort

Anzeigen
  • Elpo GmbH
  • Bruneck, Italien

Beginn

Ab sofort

Anzeigen
  • LEITNER AG
  • Sterzing, Italien

Beginn

Ab sofort

Anzeigen
  • LEITNER AG
  • Sterzing, Italien

Beginn

Ab sofort

Anzeigen
  • Mila - Bergmilch Südtirol
  • Bozen, Italien

Beginn

Ab sofort

Anzeigen
Fakten über Lehrberufe im MINT-Bereich
  • Regenwürmer haben mehrere Herzen. Insgesamt fünf Herzpaare befinden sich in seinem Körper.
  • 1971 verschickte Ray Tomlinson die erste E-Mail der Welt.
  • Die Mathematik existierte bereits im alten Ägypten. Eine Abhandlung zu diversen Bereichen der Mathematik stammt aus dem Jahr 1500 vor Christus.

Traumberuf gesucht?

Feuerwehrmann, Leichtathletik-Weltmeister, Prinzessin, Boxer, Influencer oder Polizist – als Kind wusstest du ganz genau, was du werden wolltest. Nur wenn du jetzt vor der Berufswahl stehst und zwischen hunderten möglichen Berufen wählen kannst, kommt dein alter Traumberuf ins Wanken und du fragst dich: "Welcher Beruf passt zu mir?"

Die Antwort liefert dir der Berufs-Check.

Berufs-Check starten

Folgendes könnte dich auch interessieren


Sommerpraktikum beim Land: Bewerbungsfrist endet am 31. Jänner

Sommerpraktikum beim Land: Bewerbungsfrist endet am 31. Jänner

Pressemitteilung der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol vom 04.01.2023. Noch bis zum 31. Jänner können sich Oberschüler und Oberschülerinnen, Studierende, Jungakademikerinnen und Jungakademiker um ein Sommerpraktikum in der Landesverwaltung bewerben. Die Praktika dauern bis zu drei Monate und bringen den Arbeitsalltag der Landesverwaltung näher. 200 junge Menschen werden angenommen.

Mehr Ausbildungsplätze für Sozialbetreuerinnen und Pflegehelfer

Mehr Ausbildungsplätze für Sozialbetreuerinnen und Pflegehelfer

Pressemitteilung der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol vom 25.10.2022: In den nächsten Jahren stehen über 400 Ausbildungsplätze für Sozialbetreuerinnen und Sozialbetreuer und über 200 für Pflegehelfende zur Verfügung. Landesrätin Deeg: "Sozialbereich braucht Fachkräfte!" Im November starte dazu der erste Lehrgang für Pflegehelferinnen und Pflegehelfer im Bildungshaus Lichtenburg in Nals.

Neue Lehrberufe für Holztechnik und Getreidewirtschaft

Neue Lehrberufe für Holztechnik und Getreidewirtschaft

Pressemitteilung der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol vom 30.08.2022. Ab September sind zwei neue duale Ausbildungen möglich: "Verfahrenstechnik für Mühlen- und Getreidewirtschaft" und „Werkstoffproduktion - Holztechnik“. Das hat die Landesregierung beschlossen. Damit stehen in Südtirol nun insgesamt 120 Lehrberufe zur Wahl.